Mietbedingungen & AGB

(Stand:24.11.2020)

Sehr geehrter Kunde,
zu nachfolgenden Miet- und Geschäftsbedingungen bietet die Firma SchängelCamper nachstehend “Vermieter” genannt – Campingfahrzeuge zur Miete an:


1. Anzuwendendes Recht, Stellung des Kunden, Vertragsinhalt

  • 1.1 Gegenstand des Vertrages ist ausschließlich die mietweise Überlassung eines Wohnwagens oder eines Wohnmobils
  • 1.2 Zwischen Vermieter und dem Mieter kommt ein Mietvertrag zustande, auf den ausschließlich deutsches Recht, und zwar in erster Linie die Bestimmungen dieses Vertrages, ergänzend die gesetzlichen Vorschriften über den Mietvertrag, Anwendung finden.
  • 1.3 Der Mieter gestaltet seine Fahrt selbst und setzt das Fahrzeug eigenverantwortlich ein.
  • 1.4 Bestandteil des Mietvertrages ist auch das vom Mieter und der Rückgabestation vollständig auszufüllende und zu unterschreibende Übernahme- und Rückgabeprotokoll.
  • 1.5 Der Mietvertrag endet mit Ablauf der vereinbarten Mietzeit. Eine Verlängerung der Mietzeit ist nur
    nach ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in Text- oder
    Schriftform möglich. Die stillschweigende Verlängerung des
    Mietvertrages durch fortgesetzten Gebrauch der Mietsache (§
    545 BGB) ist auch ohne eine Erklärung des der Verlängerung
    entgegenstehenden Willens ausgeschlossen.
  • 1.6 Bei dem Mietvertrag handelt es sich nicht um einen Reisevertrag
    im Sinne der §§ 651a ff. BGB. Die gesetzlichen Regelungen zum Reisevertrag finden dabei keine Anwendung

2. Berechtigte Fahrer

  • 2.1 Das Mindestalter des Mieters bzw. des berechtigten Fahrers muss 21 Jahre betragen und er muss im Besitz eines gültigen Personalausweises bzw. Reisepasses sein. Ferner muss der Mieter bzw. der berechtigte Fahrer seit mindestens einem Jahr im Besitz einer in Deutschland
    gültigen Fahrerlaubnis sein, die einer für das angemietete Reisemobil
    erforderlichen Klasse entspricht. (bspw. Klasse III oder BE).
  • 2.2 Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass nur Personen das Mietfahrzeug führen, die die vorgenannten Bedingungen erfüllen. Der Mieter ist verpflichtet, auf Verlangen des Vermieters Namen und Anschrift aller Fahrer des Fahrzeugs bekannt zu geben, soweit diese nicht im Mietvertrag selbst genannt sind. Die Fahrer sind Erfüllungsgehilfen des Mieters. Der Mietgegenstand wird nur ausgehändigt, wenn die entsprechenden Voraussetzungen nachgewiesen sind und der Führerschein vorgelegt wird. Die Verpflichtung, die vereinbarte Miete zu bezahlen, wird hierdurch nicht berührt.

3. Nutzung

3.1 Das Fahrzeug darf nur im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden. Die Bedienungsanleitungen/Handbücher sind zu beachten.
3.2 Reifendruck- und Sichtkontrollen zur Betriebssicherheit und Verkehrssicherheit sind während der Mietdauer regelmäßig durchzuführen.
3.3 Öl, Wasserstand und Reifendruck sind während der Mietdauer regelmäßig zu kontrollieren. Der Mieter hat unbedingt die vorgeschriebenen maximalen Durchfahrtshöhen und Durchfahrtsbreiten zu beachten. Verletzt der Mieter diese Pflichten, haftet er für die daraus entstehenden Schäden.
3.4 Der Mieter verpflichtet sich das Fahrzeug schonend und pfleglich zu behandeln, rücksichtsvoll zu fahren und nicht schuldhaft gegen Verkehrsgesetze zu verstoßen. Das Fahrzeug ist nach jeder Fahrtunterbrechung und bei jeder Abwesenheit ordnungsgemäß abzustellen und abzuschließen.
3.5 Das Fahrzeug darf nicht überladen werden.
3.6 Die Benutzung auf Großveranstaltungen wie z.B. Festivals ist nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des Vermieters erlaubt.
3.7 Das Rauchen im Fahrzeug ist untersagt. Es handelt sich um ein Nichtraucherfahrzeug

3.8 Dem Mieter ist untersagt, das Fahrzeug wie folgt zu verwenden:

  • Zur Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests.
  • Zur Begehung von Straftaten, auch wenn diese nur nach dem Recht des Tatorts nachweisbar sind.
  • Zur Weitervermietung, Überlassung an Dritte oder zu unsittlichen Zwecken.
  • Zur entgeldlichen Personenbeförderung, zur Beförderung von Lasten oder mehr als der zulässigen Personenzahl.
  • Zur Beförderung und Unterbringung von Tieren aller Art (außer durch vorherige Absprache mit dem Vermieter).
  • Zum Transport von Gütern jeglicher Art, die von den Vorstellungen zur Verwendung eines Reisemobiles abweichen.
  • Zur Beförderung explosiver, entzündlicher, giftiger, radioaktiver oder sonstiger gefährlicher Stoffe.
  • Zur Nutzung über das zulässige Gesamtgewicht, Geschwindigkeit und Stützlast hinaus.

Der Mieter ist für die Einhaltung der für die Reise nötigen Vorschriften verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften entstehen, gehen zu Lasten des Mieters.

4. Mietpreise, Servicepauschale

  • 4.1 Als Mietpreis gelten grundsätzlich die Preise aus der bei Vertragsabschluss jeweils gültigen Preisliste, sofern nicht ein besonderer Preis vereinbart ist und die Mietpreisvereinbarung nicht auf einem offensichtlichen Irrtum beruht. Bei der Preisberechnung werden die unterschiedlichen Saisonzeiten berücksichtigt.
    4.2 Der Mietpreis wird pro Nacht berechnet. Der Mietpreis kann saisonbedingt variieren.
    4.3 Nicht im Mietpreis enthalten sind insbesondere Kraftstoffkosten, Maut-, Camping-, Park-, Stellplatz- sowie Fährgebühren, Bußgelder und sonstige Strafgebühren sowie die sonstigen Betriebskosten. Diese Kosten sind ausschließlich vom Mieter zu tragen.
  • 4.4 Mit Vertragsabschluß ist eine Anzahlung von 20% auf den Mietpreis, aber mindestens 250 € zu leisten.
    Der Restbetrag ist spätestens 21 Tage vor Mietbeginn fällig. Sollte der Betrag bis dahin nicht eingegangen sein, wird dies als Rücktritt angesehen und die in Punkt 4.5 vereinbarten Rücktrittskosten berechnet. Liegt der Vertragsabschluß weniger als 21 Tage vor Mietbeginn oder der Mietpreis unter 250 € wird der Mietpreis ohne Anzahlung in voller Höhe sofort fällig.
  • 4.5 Bei Vertragsrücktritt vor dem vereinbarten Mietbeginn werden folgende Anteile des Mietpreises berechnet:
    • Bis zu 60 Tage 25%,
    • bis zu 42 Tage 40%,
    • bis zu 21 Tage 60%,
    • bis zu 14 Tage 80%,
    • bis zu 1 Tag 90%,
    • bei Nichtabholung 100%.

    4.6 Wird das Fahrzeug erst nach dem vereinbarten Termin oder gar nicht abgeholt, bleibt es bis zur Beendigung der Mietzeit für den Mieter reserviert, Ansprüche auf Mietpreiskürzung bleiben ausgeschlossen. Bei Rücktritt, Umbuchung oder Annahme eines Ersatzmieters, welche dem Vermieter obliegt, wird eine Bearbeitungsgebühr von 150 € berechnet. Gegen die bei Rücktritt fälligen Kosten kann sich der Mieter durch Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung schützen.

  • 4.7 Bei Fahrzeugrückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich vereinbarte Mietpreis zu zahlen. Gelingt es dem Vermieter das Fahrzeug anderweitig zu vermieten, wird die eingegangene Miete aus dieser Vermietung, unter Berücksichtigung einer Servicepauschale in Höhe von 150 €, auf den Mietpreis angerechnet.
  • 4.8 Bei verspäteter Rückgabe wird je angefangene Stunde eine Stundenpauschale von 30 €, ab drei Stunden der doppelte Mietpreis je Verspätungstag berechnet, Schadenersatzansprüche eines unmittelbaren Nachmieters trägt der Mieter. Der Nachweis eines nicht entstandenen Schadens bleibt dem Mieter unbenommen.
  • 4.9. Bei jeder Anmietung wird eine einmalige Servicepauschale erhoben. Sie beinhaltet eine gründliche Einweisung in das Fahrzeug und dessen Funktionsweise, die Übergabe des Fahrzeugs im betriebsbereiten und verkehrssicheren Zustand sowie 1 gefüllte Propangasflasche.
  • 4.10 Ebenso ist eine Außenreinigung bei Rückgabe des Fahrzeugs enthalten. Die Höhe der Servicepauschale kann der aktuell gültigen Preisliste entnommen werden.

5. Kautionsleistung

  • 5.1 Der Wohnwagen wird in technisch einwandfreiem Zustand, gereinigt bereitgestellt, eventuell vorhandene Mängel werden in einem Protokoll festgehalten.
  • 5.2 Bei Übergabe ist eine unverzinsliche Kaution in Höhe von 1.000 € zu hinterlegen.
  • 5.3 Sollte das bestellte Wohnmobil aus irgendeinem Grund nicht verfügbar sein, ist der Vermieter berechtigt ein Ersatzfahrzeug der gleichen oder höheren Preisgruppe zu stellen oder vom Vertrag zurückzutreten. Geleistete Zahlungen werden zurückerstattet, Schadensersatzansprüche des Mieters gegenüber dem Vermieter bestehen nicht.
  • 5.4 Die Kaution wird auf einer Checkliste zusammen mit dem Zustand des Fahrzeugs bestätigt.
  • 5.5 Gibt der Mieter das Fahrzeug unbeschädigt zurück, wird die Kaution in der Regel nach 7 Tagen erstattet. Unberührt davon bleibt die Haftung für versteckte Mängel. Liegt eine Beschädigung vor oder wird das Mietfahrzeug verspätet zurückgegeben kann die volle Kaution einbehalten werden bis die Höhe des Schadens ermittelt ist.

6. Übergabe, Rücknahme und Reinigungsgebühren
Die Fahrzeuge können am Vortag des 1. Miettages ab 17 Uhr übernommen werden. Die Rückgabe erfolgt am letzten Miettag bis spätestens 12 Uhr. Sondervereinbarungen bedürfen der Schriftform. Die Fahrzeuge werden im gereinigten Zustand übergeben und sind im frisch gereinigten Zustand zurückzugeben. Ist die Reinigung bei Fahrzeugrückgabe durch den Mieter ganz oder teilweise nicht erfolgt, so hat dieser für eine Innenreinigung 100 € und für eine WC-Reinigung 100 € zu zahlen. Bei sehr starken Verschmutzungen des Innenraums liegt die Reinigungsgebühr im Ermessen des Vermieters. Die Innenreinigung kann für 70 € mit gebucht werden. Bei Fahrzeugübergabe wird ein Übergabeprotokoll erstellt. Durch die vorbehaltlose Unterzeichnung erkennt der Mieter den vertragsmäßigen Zustand des Fahrzeuges an.

7. Haftung des Mieters
Der Mieter haftet für die von ihm verschuldeten Unfallschäden am Fahrzeugen bis zur Höhe der im Mietvertrag vereinbarten Selbstbeteiligung. Er haftet dagegen uneingeschränkt bei Schäden, die verursacht werden durch:

  • Zurücksetzen,Vorsetzen, Rangieren des Fahrzeugs ohne Einweisung einer Hilfsperson
  • Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit
  • Unsachgemäße Bedienung der Markise, Satellitenanlage und Schäden die durch Windeinwirkung entstehen
  • Unsachgemäße Behandlung des Wohnmobils
  • Missachtung maximaler Durchfahrtshöhen und -breiten
  • Drogen- oder alkoholbedingte Fahruntüchtigkeit
  • Nicht termingerechte Fahrzeugrückgabe
  • Zuwiderhandlungen gegen die Bedingungen des Mietvertrages

Des Weiteren haftet der Mieter voll, wenn er Unfallflucht begangen hat oder der Schaden darauf zurückzuführen ist, dass ein Unberechtigter den Wohnwagen benutzt hat. Der Mieter trägt die Verantwortung für Schäden im und am Wohnmobil, soweit dem Vermieter nicht von dritter Seite vollständiger Ersatz geleistet wird. Bei Unstimmigkeiten über die Schadenhöhe kann der Vermieter auf Kosten des Mieters einen Sachverständigen beauftragen. In jedem Falle trägt der Mieter die Beweislast, dass ein während der Mietzeit entstandener Schaden nicht durch ihn oder den Mitreisenden verursacht oder verschuldet wurde.

8. Auslandsfahrten
Auslandsfahrten innerhalb Europas sind möglich. Ost- und außereuropäische Länder bedürfen der vorherigen Einwilligung des Vermieters und der Beantragung eines speziellen Versicherungsschutzes. Fahrten in Kriegs- und Krisengebiete sind verboten.

9. Reparaturen

  • 9.1 Reparaturen die notwendig werden um die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeugs zu gewährleisten, dürfen vom Mieter bis zu 150 € in Auftrag gegeben werden. Größere Reparaturen dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Die Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage entsprechender Belege, soweit der Mieter für den Schaden nicht haftet. Reparaturen dürfen nur in Vertragswerkstätten durchgeführt werden, Herstellergarantien und -auflagen sind zu beachten. Steht eine Vertragswerkstatt nicht zur Verfügung, ist umgehend der Vermieter zu verständigen.
  • 9.2 Sonstige Beschädigungen oder Vorkommnisse, die in Verbindung mit dem Fahrzeug stehen, sind dem Vermieter unmittelbar mitzuteilen damit eine Ersatzbeschaffung rechtzeitig erledigt werden kann.
  • 9.3 Schadensersatzansprüche für vor Vertragsschluss vorhandene Mängel des Fahrzeuges, welche der Vermieter nicht zu vertreten hat, sind ausgeschlossen.

10. Unfall und sonstige Schäden
Bei Unfall, Diebstahl, Brand, Einbruch, Wild- und sonstigen Schäden muss der Mieter die zuständige Polizei und den Vermieter verständigen, ein polizeiliches Unfallprotokoll anfertigen lassen und die Daten von Beteiligten und Zeugen feststellen. Der Mieter verpflichtet sich unverzüglich einen detaillierten schriftlichen Unfallbericht mit Skizze anzufertigen. Der Unfallbericht hat Namen und Anschriften der Beteiligten und etwaiger Zeugen, sowie die Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge zu enthalten. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden.

11. Rauchverbot / Mitnahme von Tieren

  • 11.1 Das Rauchen in den Fahrzeugen ist nicht gestattet.
  • 11.2 Die Mitnahme von Tieren ist nach vorheriger Absprache gestattet. Reinigungskosten, die durch Nichtbeachtung entstehen, sowie entgangener Gewinn durch eine dadurch bedingte zeitweise Nichtvermietbarkeit des Fahrzeuges gehen zu Lasten des Mieters.

12. Kraftfahrtversicherungen
Die Versicherung des Reisemobiles entspricht den allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrzeugversicherung (AKB).
Die Versicherung beinhaltet eine Haftpflichtversicherung gegenüber Dritten gemäß den geltenden allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) mit unbegrenzter Deckung für Sach- und Vermögensschäden, für
Personenschäden bis maximal 8 Mio. € sowie eine
entsprechende Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung
von maximal 1.000 € pro Schadenfall.In oder auf dem Reisemobil befindliche Gegenstände (Reisegepäck) sind nicht abgedeckt. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

13. Speicherung und Weitergabe von Personendaten

  • 13.1 Der Mieter ist damit einverstanden, dass SchängelCamper seine persönlichen Daten speichert.
  • 13.2 Der Vermieter darf diese Daten an Dritte, die ein berechtigtes Interesse haben, weitergeben, wenn die bei der Anmietung gemachten Angaben in wesentlichen Punkten unrichtig sind oder das gemietete Fahrzeug nicht innerhalb von 24 Stunden nach Ablauf der gegebenenfalls verlängerten Mietzeit zurückgegeben wird oder Mietforderungen im gerichtlichen Mahnverfahren geltend gemacht werden müssen oder vom Mieter gegebene Schecks nicht eingelöst oder Wechsel protestiert werden. Darüber hinaus kann eine Weiterleitung der Daten an alle für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zuständigen Behörden für den Fall erfolgen, dass der Mieter sich tatsächlich unredlich verhalten hat bzw. hinreichende Anhaltspunkte hierfür bestehen. Dies erfolgt beispielsweise für den Fall falscher Angaben zur Vermietung, Vorlage falscher bzw. verlustgemeldeter Personalurkunden, Nichtrückgabe des Fahrzeugs, Nichtmitteilung eines technischen Defekts, Verkehrsverstößen u.ä. Gesetzliche Verpflichtungen zur Weitergabe von Daten werden durch diese Regelung nicht eingeschränkt.

14. Nichtigkeit, Nebenabreden, Schriftform
Die Nichtigkeit einer oder mehrerer der Bestimmungen dieses Vertrages berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Für Änderungen dieses Vertrages ist Schriftform vereinbart. Die Schriftform kann auch nicht durch mündliche Vereinbarung abbedungen werden.

15. Gerichtsstand
Als Gerichtsstand wird das zuständige Amtsgericht mit Sitz von SchängelCamper vereinbart.

16. Bestätigung
Mit Vertragsunterzeichnung bestätigt der Mieter den Erhalt und die Anerkennung dieser Mietbedingungen.

17. Impressum

SchängelCamper
Inhaber Thorben Kiefer
Bisholderweg 27
56072 Koblenz

Telefon 0261 / 94769643
Fax 0261 / 94 769645

E-Mail info(at)schaengelcamper.de
WWW www.schaengelcamper.de

USt-ID: DE272863873

Stand 25.09.201t

Logo Vermietung

Bisholderweg 27

56072 Koblenz

Tel.: 0261-94769643

Mail: info@schaengelcamper.de

Impressum